Heinzendorf
Jasienica
49°48′46″N   -   18°55′14″O

Hyncice
50.62°N   -   16.28°O

 

Heinzendorf

Skrzynka

Habelschwerdt

 

Heinzendorf

Bagno

Wohlau

 

Heinzendorf

Wrociszów

Freystadt

 

Heinzendorf

Unikowice

Neisse

 

Heinzendorf

Jasienica

Frankenstein

 

Heinzendorf

Witoszyce

Guhrau

 

Groß Heinzendorf, Jędrzychów

Ort

Lüben, Liegnitz, Niederschlesien

Heinzendorf    50.18°N 17.53°O

Ort

Sudetenland

Heinzendorf    50.15°N 16.9°O

Ort

Sudetenland

Heinzendorf    50.07°N 16.95°O

Ort

Sudetenland

Heinzendorf

Gutsb.

Münsterberg, Breslau

Heinzendorf, Bagno

Ort

Wohlau, Breslau, Schlesien

Heinzendorf, Hynčice      50.62°N 16.28°O

Ort

Braunau, Aussig, Sudetenland

Heinzendorf, Jasienica

Ort

Frankenstein, Breslau

Heinzendorf, Jasienica   49.82°N 18.92°O

Ort

Wojewodschaft Bielsko-Biala

Heinzendorf, Skrzynka, Skrzynka

Ort

Habelschwerdt, Breslau

Heinzendorf, Unikowice

Ort

Neisse, Oppeln, Oberschlesien

Heinzendorf, Witoszyce

Ort

Góra, Powiat górowski

Heinzendorf, Wrociszów

Ort

Freystadt, Liegnitz, Niederschlesien

Klein Heinzendorf,Jędrzychówek

Ort

Przemków, Powiat polkowicki,  Niederschlesien

Ober Heinzendorf, Horní Hynčina

Dorf

Pohler, Mährisch Trübau, Schönhengstgau, Sudetenland

 

Gruss aus Heinzendorf, Guhrau
Gruss aus Heinzendorf, Guhrau

Heinzendorf ist der Name mehrerer Orte

  • Hynčice (Heinzendorf b. Halbstadt), Gemeinde im Okres Náchod, Tschechien

  • Jasienica (Heinzendorf, Kr. Teschen), Gemeinde im Powiat Bielski, Schlesien

  • Vítějeves (Heinzendorf b. Politschka), Gemeinde im Okres Svitavy, Tschechien

  • Bagno (Heinzendorf, Kr. Wohlau), Ortschaft in der Gemeinde Oborniki Śląskie, Powiat Trzebnicki, Schlesien

  • Henčov (Heinzendorf b. Iglau), Ortsteil von Jihlava, Okres Jihlava

  • Hynčice pod Sušinou (Heinzendorf unter der Dürren Koppe), Ortsteil von Staré Město pod Sněžníkem, Okres Šumperk,

  • Hynčice nad Moravou (Heinzendorf an der March), Ortsteil von Hanušovice, Okres Šumperk

  • Hynčice u Krnova (Heinzendorf b. Olbersdorf), Ortsteil von Město Albrechtice, Okres Bruntál

  • Hynčice u Vražného (Heinzendorf b. Odrau), Ortsteil von Vražné, Okres Nový Jičín

  • Jasienica (Heinzendorf, Kr. Münsterberg), Ortschaft in der Gemeinde Ziębice, Powiat Ząbkowicki

  • Skrzynka (Heinzendorf, Kr. Habelschwerdt), Ortschaft in der Gemeinde Lądek-Zdrój, Powiat Kłodzki Schlesien

  • Unikowice (Heinzendorf, Kr. Neiße), Ortschaft in der Gemeinde Paczków, Powiat Nyski, Schlesien

  • Witoszyce (Heinzendorf, Kr. Guhrau), Ortschaft in der Gemeinde Góra, Powiat Górowski, Schlesien

  • Wrociszów (Heinzendorf, Kr. Freystadt), Ortschaft in der Gemeinde Nowa Sól, Powiat Nowosolski, Schlesien

  • Jędrzychów (Groß-Heinzendorf), Ortschaft in der Gemeinde Polkowice, Powiat Polkowicki, Schlesien

  • Jędrzychówek (Klein-Heinzendorf), Ortschaft in der Gemeinde Przemków, Powiat Polkowicki, Schlesien

  • Horní Hynčina (Ober Heinzendorf), Ortsteil von Pohledy, Okres Svitavy

  • Hynčina (Unter Heinzendorf), Gemeinde im Okres Šumperk

Hynčice


Das Dorf erscheint schriftlich erstmals 1393 im Urbar des Klosters Braunau als "Hayncizdorf". Heinzendorf ist damit eine der ältesten Dorfsiedlungen des Braunauer Ländchens.
Die Gründung ist schriftlich belegt. Sie erfolgte am 3. August 1255 als Martin, Abt des Benediktinerklosters Brevnov-Braunau, dem deutschen Kolonistenführer Trichel einen Wald an der Steine zur Kultivierung übergab. Gemessen an den Flächen der späteren Dorfgründungen war das Stück Land von bescheidener Größe. Vermutlich sollte es keine große Siedlung, sondern nur ein Stützpunkt für Jäger und Knechte des Klosters sowie für vorüberziehende Siedler sein. Die Dorfstruktur ist über viele Jahrhunderte unverändert erhalten geblieben.
Der Name Heinzendorf ist wahrscheinlich aus der Kurzform von Heinrich - Heinz - abgeleitet.
Eingepfarrt war Heinzendorf nach Ruppersdorf.
Die Schule wurde 1872 als Filiale der Ruppersdorfer Schule errichtet, aber bereits 1873 selbständig. Das eigene Schulhaus erbaute man 1879.

Als Folge der brutalen und Vłlkerechtswidrigen Vertreibung und des Terrors 1945 hat Heinzendorf acht Todesopfer zu beklagen

Heinzendorf zieht sich beiderseits des Steineflusses an der Bezirksstraße, die den südlichen Teil des Kreises durchquert, in knapp 2 km Länge hin. Die Fluren liegen eingebettet im Steinetal, begrenzt von den Ausläufern des Heidelgebirges einerseits und dem Steinerrücken, der Kahlerkoppe und dem Holzberg andererseits, recht günstig.
Das Flächenausmaß beträgt 288 ha. Die landwirtschaftlich genutzte Fläche ist von mittlerer Fruchtbarkeit. Vorherrschend ist ein sandiger, aber kalkreicher Lehmboden.
Das Dorf hat seit 1875 eine Eisenbahnhaltestelle an der Bahnlinie Halbstadt-Mittelsteine