Larisch, Aloysia Anna Viktoria Luise von
Ehefrau von Eichendorff

 

 

 

*          18.06.1792, Niewiadom (Rybnik), oder Pogrzebin?
†           3.12.1855, Neiße

 

 

1815
Gegen den Willen der Eltern Vermählung mit Aloysia Anna von Larisch, die den ersten Sohn Hermann erwartet. Erneuter Aufbruch in den Krieg, um in der Armee Blüchers gegen Napoleon in Frankreich zu kämpfen.


Oberschlesien im Bild. 1929 -20



Pogrzebin (7 km von Ratibor) war der Heimatort der Frau des Dichters Joseph v. Eichendorff. Hier ist Eichendorff in den Jahren 1809-1814 oft zu Besuch gewesen, von Lubowitz aus, zu Fuß, zu Pferde (über Ratibor ein Weg von 15 km, mit der Fähre bei Leng und querfeld ein über die Obora etwasweniger). Pogrzebin liegt auf dem Hügelrücken, der das Tal der Oder auf der rechten Seite begrenzt. Von den Höhen hat man einen weiten Blick über die Landschaft bis zu den Höhen, die auf der linken Seite das Odertal begrenzen und auf denen Schloss Lubowitz liegt. Nahe Pogrzebin zieht sich der Ratiborer Stadtwald die Höhe hinauf. Er wurde im 20. Jahrhundert nach der Aussicht, die man von bestimmten Punkten seiner Höhe genießen kann (bis zu den Beskiden)/ der„Aussichtswald" genannt oder auch kurz „die Aussicht", nach der Gastwirtschaft, die er barg. Aloysia Anna Viktoria von Larisch wurde am 18. Juni 1792 in Niewiadom (6 bis 7km von Rybnik) geboren als älteste Tochter des Gutsbesitzers Johann v. Larisch und seiner Helene v. Centner. Sie wurde in der Pfarrkirche in Rybnik getauft. „Nicht lange nach ihrer Geburt, spätestens 1795, siedelte der Vater nach dem nahen Pogrzebin zu seinem Oheim, Anton Freiherr von Kalkreuth über und übernahm nach dessen Tode 1800 als sein Universalerbe das Gut. In dem ehemaligen schlichten Herrenhause zu Pogrzebin verlebte Luise . .. ihre Jugendjahre." (Alfons Nowak, Luise Freifrau v. Eichendorff.). In der Liebe zu dem temperamentvollen und anmutigen, aber nicht aus begüterter Familie stammenden Mädchen, hatte der Dichter große Widerstände seiner Familie zu überwinden — und Treue zu bewahren. Am 7.04.1815 schloss er in der Vinzenzkirche in Breslau mit ihr die Ehe.
- Am 3.12.1855 starb Luise in Neisse, zwei Jahre später der Dichter (26.11.1857). Aus den vielen Gedichten, geht die Liebe Eichendorffs zu Luise v. Larisch hervor.

Entnommen: http://www.sosnitza.com/s1/s58b.htm