Pfeiffer, Richard Friedrich Johannes

 

 

*            27.03.1858, Zduny
†           15.09.1945, Bad Landeck



Hygieniker, Bakteriologe und Immunologe.


 

Pfeiffer studierte in Berlin Medizin und wurde 1880 promoviert. Anschließend war er bis 1889 Arzt im Militärsanitätswesen. Von 1887 bis 1891 arbeitete er als Assistent bei Robert Koch in Berlin und habilitierte sich dort 1891. Als Nachfolger von Erwin von Esmarch wechselte er 1899 auf den Lehrstuhl für Hygiene an der Universität Königsberg, schließlich 1909 an die Universität Breslau. Dort wurde er 1925 emeritiert.

Werk

Sein Arbeitsgebiet war besonders die Bakteriologie, zu der er zahlreiche grundlegende Beiträge leistete: Zusammen mit Carl Fraenkel fasste er Kochs Lehren in einem Grundriss der Bakterienkunde zusammen. Er beschrieb als erster die Bakteriolyse, 1892 entdeckte er das zunächst irrtümlich für den Erreger der Influenza gehaltete Bakterium Haemophilus influenzae und 1896 Micrococcus catarrhalis. Auch war er einer der Entdecker der Impfungen gegen Typhus, Pest und Cholera. Auf verschiedenen Auslandsexpeditionen untersuchte er die Pest in Indien (gemeinsam mit Robert Koch) und die Malaria in Italien.

Pfeiffer beschrieb erstmals die Endotoxine und ihre Wirkung.