Reinelt, Peter

 

 

 

 

*            13.07.1939, Bad Landeck
†            28.08.2010, Haltingen

 

 

Politiker (SPD). Pädagoge
Staatssekretär im Umweltministerium. Baden-Württemberg, Kabinett Teufel, (1992-1996)

 

Reinelt besuchte das Rotteck-Gymnasium in Freiburg im Breisgau, wo er das Abitur machte. Danach studierte er Politologie, Geschichte und Germanistik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und an der Freien Universität Berlin. Anschließend übte der den Lehrer-Beruf aus, wo er bis zum Oberstudienrat aufstieg.

1976 begann seine politische Karriere als Abgeordneter im Landtag von Baden-Württemberg, dem er bis 2001 angehörte. Er vertrat den Wahlkreis Lörrach.

Nach der Landtagswahl in Baden-Württemberg 1992 wurde das Land von einer Großen Koalition unter Ministerpräsident Erwin Teufel regiert. Reinelt wurde Staatssekretär beim Umweltministerium unter Minister Harald B. Schäfer. Er war damit stimmberechtigtes Mitglied der Landesregierung von Baden-Württemberg. 1996 wurde die Große Koalition durch eine CDU/FDP-Koalition abgelöst. Reinelt verlor somit wieder sein Amt als Staatssekretär, blieb aber noch Landtagsabgeordneter.

Reinelt war verheiratet und hatte zwei Kinder.

Markgräfler Tagblatt 1. Dezember 2003
Reinelt: „Mehr Solidarität wagen“


Schopfheim (tn). Lang anhaltenden Applaus erntete der ehemalige Landtagsabgeordnete Peter Reinelt für seine eindringliche Rede auf der 100-Jahr-Feier der SPD, in der er unter dem Motto „Wozu wir gebraucht werden“ an die Genossen appellierte, gerade in der heutigen Zeit traditionelle sozialdemokratische Grundsätze in den Vordergrund der Alltagspolitik zu stellen. „Es wäre heute sicher bequemer, sich in die Parteigeschichte zu retten“, so Reinelt an die Genossen, aber „wer die Realität verdrängt, den drängt die Realität beiseite“. Da der Sozialstaat zunehmend unter Globalisierungsdruck gerate, sei die Sozialdemokratie heute mehr denn je gefordert. Existenzielle Fragen wie die Massenarbeitslosigkeit „sind nicht über Nacht über uns hereingebrochen“, sparte Peter Reinelt nicht mit Kritik an den eigenen Reihen. „Wo der Markt Politik zu ersetzen beginnt, da verludert dann auch die Moral“, rief Reinelt die Genossen auf, die Politik, die man propagiere, auch wirklich umzusetzen. „Der Globalisierung des Kapitals muss mit der Globalisierung des Ethos begegnet werden.“


„Foto: © A. Cremans“

v.l. Karl Wagner, Fritz Würger, Peter Reinelt, Walter Faller
„Foto: © A. Cremans“

Im Stuttgarter Landtag
„Foto: © A. Cremans“
Zu Besuch bei Peter Reinelt im Landtag. v. l. Peter Reinelt, MdL,
Stadträte Ernst Schrank und Artur Cremans
„Foto: © A. Cremans“